Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Die Geschichte

Im Jahre 1986 gründete der Lehrer und Pädagoge Robert Klein im Schloss Plön, das damals ein staatliches Internat beherbergte, die Modelleisenbahn-Gilde als Freizeit-Aktivität für die Internatsschüler. Hier verbrachten die Schüler ihre Nachmittage mit dem Aufbau einer Modellbahn-Anlage. Mit den Jahren wuchs diese auf schließlich 44 m² Größe heran. Die jährlichen Besuchstage wurden zu einer Plöner Attraktion mit mehreren tausend Besuchern. Im Jahre 2001 endete der Internatsbetrieb, da die Landesregierung aus Ersparnisgründen das Internat schloss. Die Anlage wurde zerlegt.

 

Erfreulicherweise fand sich dann Herr Janus, der damals ein Modellbahngeschäft in Eutin betrieb, bereit, für ein neues Jugendprojekt einen geeigneten Raum kostenlos zur Verfügung zu stellen. So konnte Robert Klein beginnen, mit den Resten der Plöner Modellbahnanlage und interessierten Jugendlichen aus Eutin und Plön eine neue Miniwelt zu schaffen. Der Plan war, wie im Internat ein reines Jugendprojekt zu verwirklichen. So sind - vom Leiter abgesehen - ausschließlich Jugendliche am Werk. Inzwischen sind es schon wieder mehrere Generationen, die hier ihre Spuren hinterlassen haben, sei es als Elektriker, Konstrukteur oder Landschaftsgestalter.

 

Heute fahren auf 54 m² Grundfläche Züge auf mehreren Ebenen, dazu Schmalspur- und Straßenbahnen sowie Autos des Faller-Car-Systems. Immer wieder werden Teile umgebaut und verbessert, sodass sich es auch immer wieder Neues zu sehen gibt. 

Fotos aus den ersten 10 Jahren